„A P-Lace together“ Ein virtuelles Spitzenatelier.

Sie lesen nacheinander: Wie nehme ich an 'A P-Lace together' teil / Geschichte / Evolution / Ausstellung

Wie nehme ich an 'A P-Lace together' teil?

Um teilnehmen zu können, müssen Sie sich auf der FB-Seite 'Kantcentrum' in der Gruppe 'A P-Lace together' registrieren. Alle Muster und technischen Zeichnungen finden Sie auf der Seite dieser FB-Gruppe.
Bis zum 1. Juli wird jeden Mittwoch ein neues Design auf dieser FB-Seite veröffentlicht.
Die Faden, die verwendet werden können, sind Leinen 80/2, ägyptische Baumwolle 36/2, DMC fil à Dentelles Nr. 80 und Fil au Chinois.ALLE FADEN SIND IM WEBSHOP DES SPITZENZENTRUM AUF DIESER WEBSITE VERFÜGBAR. Siehe: https://www.kantcentrum.eu/de/webshop/garen 

Das Kantcentrum Brügge verpflichtet sich, eine AUSSTELLUNG mit den von den Teilnehmern an uns gesendeten Spitzen zu organisieren. Die Ausstellung wird am 10. August 2020 eröffnet.
Weitere Neuigkeiten zur Ausstellung finden Sie in einem separaten Kapitel weiter unten.

GESCHICHTE DES PROJEKTS

Als Alle im März in den „Lock down“ mussten wegen der durch das Coronavirus verursachten Pandemie, wurden auch im Kantzentrum alle Kurse und Nachmittagsateliers geschlossen. Viele betrachteten dies als einen Verlust, war doch das tägliche Treffen im Atelier ein „gemeinsamer Spitzen-Platz“; ein Ort zum intensiven Arbeiten und doch auch gemeinsamen Spaß, die Möglichkeit sich gegenseitig zu motivieren, Arbeiten Anderer zu bewundern und auf die Eigenen Stolz zu sein. Und mit einem Mal gab es das alles nicht mehr.

In diesem Moment hatte unsere Spitzendozentin Xandra Ballieu die hervorragende Idee, ein virtuelles Spitzenatelier zu gründen, ein „P-Lace together“, ein ‚gemeinsamer „Spitzen“-Platz – ein Projekt für alle Spitzenliebhaber weltweit. Über  Facebook ermunterte sie jeden, einen ihrer kostenlos zur Verfügung gestellten Spitzenentwürfe auszuarbeiten. Sofort begann das Kantzentrum mit ihr zusammenzuarbeiten und veröffentlichte die Initiative in einer eigens dafür auf Facebook geschaffenen Gruppe: „A-Place together“. In wenigen Wochen hatte die Gruppe über 1.000 Mitglieder. Die Idee bestand aus einem wöchentlich neuen Klöppelbrief während diesen schwierigen Zeiten – damit jeder der Klöppelkunst und seinem Hobby weiterhin nachgehen konnte zu Hause. Nachdem Xandra ihren zweiten Klöppelbrief veröffentlicht hatte erhielten wir sehr viele Nachfragen von unseren anderen Dozenten mit dem Wunsch diese erfolgreiche Initiative zu unterstützen und ebenfalls mitzuarbeiten. Dadurch konnten wir bald auf eine ganze Reihe neuer Muster zurückgreifen. Unser Dank dafür geht an Saskja Snauwaert, Veerle Meerschaut, Mieke Keeven, Lieve Pollet, Geneviève Leplat, Ingrid Casier, Katelijne Debaene, Suzanna van Nes, Sophie Poppe, Christiane Blokken und Annick Wils.

Das bisherige Ergebnis übertraf alle unsere Erwartungen. Aus allen Ecken der Welt erreichten uns Antworten und Reaktionen: Glückwünsche für diese Idee, technische und allgemeine Fragen, Bestellungen für Material aber auch eine Vielzahl von Abbildungen der veröffentlichten Spitzen in vielen Farben. Nachdem wir bekannt gegeben hatten, eine kleine Ausstellung mit diesen Spitzen organisieren zu wollen, sobald die Zeiten wieder besser sein würden, begannen viele Teilnehmer umgehend ihre Arbeiten an das Kantzentrum zu schicken.
Es erfreut sich jedes Herz beim Gedanken daran, wie der Erfolg von „A P-Lace together“ ein weltweites Zusammengehörigkeitsgefühl und gemeinsames Band der Gemeinsamkeit geschaffen hat.

 

AUSSTELLUNG: 10. August bis Begin September 2021