2010 entwarf Laurence eine Arbeit, die sie aus einem Bügeleisen gelasert hatte
Teller. Das Ergebnis hat sie gereizt. Sowohl Sonnenlicht als auch Kunstlicht gaben
das werk hat jedes mal einen anderen ausdruck. Die Kombination aus Metall,
Licht und Schatten haben sie völlig entzückt und gesetzt
auf einer Straße, von der sie damals noch nicht wusste, wohin sie sie führen würde.
Als sie die Technik der Klöppelspitze beherrschte,
Schritt zum Spulen mit Eisendraht schnell gemacht. Sie fühlte sich schnell
Affinität zu Material und Technik der Klöppelspitze. Sie
mit dicken und dünnen Drähten experimentiert. Es war schnell klar
dass sie den dickeren Eisendraht vorzog. Ein Gedanke,
ein Bild, ein Schatten, eine Sensation, eine Ahnung, a
Traum, gibt den Anstoß zu einem neuen Werk. Sie macht
eine Zeichnung und ein Muster, das sie als Grundlage für die Herstellung von Spulen verwendet.
Wörter wie Leidenschaft, Verbindung, Licht, Dunkelheit, Sonne, Schatten,
Bewegung, Veränderung, Farbe, farblos, Natur, große, kleine,
Freiheit... berühren den Sinn ihrer Arbeit. Geh immer zur Arbeit und
Schatten Hand in Hand, sie sind eins und unzertrennlich!
www.laurencechristiaens.com